UG/26.05.2009

Gelegenheit macht Diebe: Alarm, bevor der Einbrecher im Haus steht!

(pressebox) Ennigerloh, 15.05.2009: „Jede Wohnung und jedes Haus sollte über einen ausreichenden Schutz vor Einbruch verfügen“, empfiehlt der Einbruchsschutz der Polizeiberatung. Vor allem in Städten über 100.000 Einwohnern werden laut Polizei über 50 Prozent aller Wohnungseinbrüche und 56,4 Prozent der Tageseinbrüche begangen. „Grundsätzlich besteht immer die Gefahr eines Einbruchs“, so die Polizei, „Einbrecher hoffen immer auf lohnende Beute und nutzen günstige Gelegenheiten.“ Viele Einbruchsopfer unterschätzten den Wert ihres Besitzes und damit die Gefahren. Und weil der materielle Schaden durch Vandalismus oft zusätzlich erhöht wird, sollte man den Täter möglichst „draußen halten“, rät die Polizei. Auch das Sicherheitsgefühl bleibe auf diese Weise erhalten. Ein nicht zu vernachlässigender Faktor, denn der Verlust heimeliger Geborgenheit bedeutet oft genug monatelange psychische Schäden. Die Bublitz® Alarmanlage schützt zuverlässig vor Einbrechern und schlägt vor allem Alarm, noch bevor der Täter das Haus betreten hat.


Die Alarmanlage arbeitet mit einer völlig anderen Technik als herkömmliche. Sie misst nicht nur den Luftdruck, sondern auch den Infraschall. Ein spezieller, in Kunststoff eingegossener Sensor erbringt diese Leistung. Die Bublitz® Alarmanlage, vom Unternehmer Werner Bublitz senior in Zusammenarbeit mit einem Elektronik-Fachmann vor 20 Jahren entwickelt, misst zusätzlich den Infraschall des Raumluftvolumens. Dringt ein ungebetener Gast gewaltsam durch eine Tür oder ein Fenster ein, kommt es zu Abweichungen von beiden Parametern. Erst dann wird Alarm geschlagen. Die separat platzierte Sirene heult mit 110 Dezibel. Für einen Menschen unerträglich. Das soll den Einbrecher abschrecken, noch bevor er ins Haus eindringt. Haus-Außenwände von Gebäuden zwischen 50 bis 1000 Quadratmetern können gesichert werden. Die Räume müssen jedoch über Luft miteinander verbunden sein. Menschen und Haustiere können sich auch bei „scharfer“ Anlage frei bewegen. Fenster können gekippt werden. Alarmverzögerung oder Funkfernbedienung aktivieren die Anlage nach jeweiligem Bedarf. Ein Notstromakku macht unabhängig von Stromausfällen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben