UG/06.11.2007

Keine Chance für Langfinger

Keine Chance für Langfinger.

Ist mein Haus auch sicher? Mehrmals pro Tag - beim Verlassen der Wohnung oder abends - überprüfen die meisten von uns Türschloss und Fenster. Denn alle drei Minuten wird in Deutschland eingebrochen, oft einhergehend mit grausamer Verwüstung durch Vandalismus. Die Opfer leiden danach an Ängsten und chronischen Schlafstörungen. Die Vorstellung, dass der Täter bereits im Heim war, zerstört jede Geborgenheit, oft auf Jahre.

Alarmanlagen gibt es wie Sand am Meer, sie alle versprechen Schutz. Aber die Einbruchsforschung zeigt, dass viele Produkte von Kriminellen leicht ausgetrickst werden können. Ein gewaltiger Fortschritt in der Sicherheitstechnik ist da das Bublitz®-Alarmgerät. Das Hightech-Gerät der neuen Generation überwacht rundum die komplette Objektaußenhaut, also alle Fenster und Außentüren. Diese Aufgabe übernehmen im Gerät integrierte hochempfindliche Sensorsysteme.

Wird eine Scheibe eingeschlagen bzw. ein Fenster oder eine Tür aufgehebelt, so verändert sich nicht nur impulsartig der Luftdruck im Objekt, sondern gleichzeitig auch die immer vorhandene Schwingung des Luftvolumens, und zwar im unhörbaren Bereich von 1 bis 16 Hertz. Erst wenn das Gerät beide Veränderungen in einer bestimmten Art und Ausprägung registriert, wird sicher Alarm ausgelöst ... und der Täter ist dann noch draußen. Der Clou: Da das Bublitz® Alarmgerät weder auf Gewitter, Vogelanflug, Überschallknall und ähnliche Umweltereignisse reagiert, ist es in höchstem Maße fehlalarmsicher. Bewohner und Haustiere können sich bei aktiviertem Alarmgerät frei bewegen. Die Überwachung funktioniert zuverlässig über mehrere Etagen auf bis zu 1000 Quadratmetern Fläche. Da weder Sensoren, Kabel, Bewegungsmelder noch Magnetkontakte erforderlich sind und zusätzlich Montagearbeiten und hoher Wartungsaufwand entfallen, kann das Alarmgerät zum günstigen Preis angeboten werden. Infos gibt es für Interessenten unter der Telefonnummer (02524) 928837.

Zurück

Einen Kommentar schreiben