UG / 04.06.2008

Rundum vor Einbruch und Feuer geschützt

Ein innovatives Alarmsystem sichert die Außenhaut - unsichtbar, günstig und effektiv.

Optimismus ist eine gute Eigenschaft. Wenn es aber um Einbruchdiebstahl oder Feuer geht, sollte man Gefahren realistisch einschätzen. Tatsache ist nämlich, dass in Deutschland alle drei Minuten eingebrochen wird. Dennoch sind die meisten Menschen davon überzeugt, dass sie bestimmt verschont bleiben; andere glauben, dass bei ihnen sowieso wenig zu holen sei, und im Falle des Falles käme ja ohnehin die Versicherung auf.

Die Wirklichkeit aber sieht anders aus. Ersetzt werden nur materielle Schäden, viele Haushalte sind unterversichert und für wertvolle Erinnerungen gibt es sowieso keinen Ersatz. Aber der Diebstahl von Wertsachen ist für die meisten Opfer noch nicht das Schlimmste. Betroffene leiden oft noch Monate und Jahre an Ängsten oder Schlafstörungen, denn konnte der Dieb erst einmal ins Heim eindringen, so ist das Gefühl der häuslichen Geborgenheit für lange Zeit verloren. In gewerblichen Betrieben kann ein Einbruch zur Vernichtung der Geschäftsunterlagen, zur Beschädigung der Einrichtungen bis hin zum Konkurs führen. Noch gefährlicher als Einbruch aber ist Feuer. 60.000 Verletzte pro Jahr, täglich zwei Brandtote - meistens durch Rauchvergiftung - sind die erschreckende Realität. In der anfänglichen Schwelphase füllen sich die Räume schnell mit Brandrauch, der schon nach drei Atemzügen zur Bewusstlosigkeit führen kann.

Eine neue und erstaunlich effiziente Technik
Die Einbruchsmeldeanlage der neuen Generation arbeitet mit einer genial anderen technischen Lösung, nämlich mit der Messung von Luftdruck- und Luftvolumenveränderungen. Jedes Luftvolumen in einer Wohnung oder einem Haus weist bestimmte Schwingungen auf, die das menschliche Ohr zwar nicht wahrnimmt, welche man aber messen kann. Es handelt sich um Schwingungen zwischen 1 und 16 Hertz. Hochempfindliche Sensoren registrieren vollautomatisch jede Veränderung. Versucht zum Beispiel ein Einbrecher ins Haus zu gelangen, indem er eine Scheibe einschlägt, die Tür aushebelt oder eintritt, so entsteht selbst bei größter Vorsicht eine kurze Druckveränderung. Außerdem registriert die Bublitz-Anlage die veränderten Schwingungen, sie vergleicht beide Messungen miteinander und reagiert bei Einbruch mit lautstarken Signalen. Einbruchstypische Verletzungen der Außenhaut können dabei eindeutig von normalen Umweltereignissen - wie Gewitter oder Sturm, Überschallflugzeugen oder einem Vogel, der an die Scheibe fliegt - unterschieden werden. Das aktivierte System erfasst Gebäudeteile über mehrere Etagen, die durch Luft miteinander verbunden sind. Zimmertüren sollten daher einen Spalt offen bleiben. In den überwachten Räumen können sich die Bewohner und Haustiere frei bewegen, Kinder dürfen toben, das Kaminfeuer kräftig flackern. Selbst bei gekipptem Fenster sind die Messungen noch präzise. Es entsteht kein Fehlalarm.

Eine passende Anlage für jedes Objekt
Die Bublitz-Außenhautüberwachung ist ein Produkt "Made in Germany", welches sowohl in Wohnungen als auch in Häusern bis zu 1000 Quadratmetern und mehreren Etagen einsetzbar ist. Je nachdem, ob es sich um ein Haus mit mehreren Räumen oder um kleinere Wohnungen, Ferienhäuser, Wohnmobile oder Boote handelt, kann man zwischen dem größeren Bublitz Alarmsystem B1 oder der kleinen Schwester Mobil-Alarm wählen. Eine Nachrüstung mit Funkrauchmelder, telefonischer Alarmweitermeldung oder Notalarm über Funk-Fernbedienung ist jederzeit möglich. Beide Geräte sowie das Rauchmeldesystem Bublitz Alarm R1 sind weitgehend wartungsfrei. Handwerkerkosten für Montage und Installation fallen nicht an, und bei einem Umzug nimmt man das Alarmsystem einfach mit. Von den Einbruchsmeldeanlagen wurden bereits mehrere zehntausnd Stück über einen Spezialvertrieb verkauft. Sie haben sich bewährt und sind unter anderem von vielen Haus- und Grund- und Immobilienmakler-Verbänden gelistet und anerkannt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben