Flucht ergriffen

Gerät vertreibt ungebetene Gäste, bevor sie eindringen

Bublitz® B1 und B2 schlagen Alarm, sobald sich der Luftdruck und die Resonanzfrequenz im Haus ändern.

Vom Sicherheitsdienst bis zur US-Army, vom Kindergarten bis zum Privathaushalt - das Spektrum der Kunden ist breit. Alle loben sie in Briefen die Alarmanlagen B1 und B2 des Unternehmens Bublitz® geradezu überschwenglich.

Etwa Manfred Wiesner, der zweimal durch lautes Sirenensignal geweckt wurde und über den zweiten erfolglosen Einbruchsversuch berichtet: "Auch jetzt löste die Alarmanlage Bublitz® B1 schon beim Einbruchsversuch zuverlässig Alarm aus, ohne dass etwas zerstört wurde und der Einbrecher ins Haus gelangen konnte. Durchs Fenster sah ich auch jetzt wieder, wie der Einbrecher die Flucht ergriff."

Nichts anderes erwartet man von einer guten Alarmanlage. Das wäre keine Besonderheit, wenn das Gerät nicht einfach nur an eine Steckdose angeschlossen werden müsste. B1 und seine Weiterentwicklung B2 kommen ohne weitere Kabel im Haus und Sensoren an Türen und Fenstern aus. Das Gerät misst den Luftdruck in einem Raum oder Haus und zusätzlich den Infraschall des Raumvolumens, die unhörbare Resonanzfrequenz, der jedem Gebäudekörper innewohnt.

Dringt ein Einbrecher gewaltsam durch die Tür oder das Fenster ein, so ändern sich zwangsläufig die Parameter. Eine ohrenbetäubende Sirene ertönt. Bei B2 sind noch Zusatzfunktionen wie Überfall/Notalarm und telefonische Alarmweiterleitung eingebaut.

(Die Welt vom 10./11. Oktober 2009)

Zurück

Einen Kommentar schreiben